/ Fachartikel

München – Qualitätsprobleme stellen ein zunehmendes Risiko für Unternehmen dar. Knapp die Hälfte der in einer KBC-Studie* befragten Unternehmen gibt an, dass ihre qualitätsbezogenen Kosten in den vergangenen Jahren gestiegen sind. Denn obwohl eine Vielzahl möglicher Maßnahmen zur Steigerung der Zuverlässigkeit existieren, sind viele Maßnahmenideen im eigenen Unternehmen nicht bekannt. Auch die Definition eines geeigneten Maßnahmenportfolios dauert oftmals zu lange und schöpft meist nicht das volle Potenzial aus.

Identifikation von Handlungsbedarf mit Hilfe eines Qualitäts-Scan

Als Reaktion auf die zunehmenden qualitätsbezogenen Kosten in Unternehmen hat KBC einen „Qualitäts-Scan (Q-Scan)“ entwickelt, mit dessen Hilfe die Qualitätsleistung von Unternehmen bewertet und in einem weiteren Schritt nachhaltig verbessert werden kann. Die von KBC vielfach erprobte Methodik ermöglicht eine schnelle Identifikation von Handlungsbedarfen sowie eine effiziente Auswahl eines Maßnahmen-Sets zur Steigerung von Qualität und Zuverlässigkeit und folglich zur Reduzierung der qualitätsbezogenen Kosten.

Ablauf Qualitäts-Scan

Auf Basis von auf den Kunden individuell zugeschnittenen Experten-Interviews mit rund 200 Fragen, werden im Dialog mit dem Kunden Aspekte diskutiert, welche für Qualität und Zuverlässigkeit relevant sind. Da Qualität in den wertschöpfenden Prozessen entsteht, führt KBC die Experten-Interviews bereichsübergreifend durch. Die Interview-Teilnehmer werden hierfür zu Projektstart gemeinsam mit dem Kunden sorgfältig ausgewählt, um den internen Kapazitätsbedarf zu minimieren und die Analyse so effizient wie möglich zu gestalten.

Wettbewerbsvergleich und Branchenbenchmark

Die aus den Experten-Interviews gewonnenen Daten werden analysiert und daraufhin bewertet. Unter Einbeziehung weiterer relevanter Daten, wie beispielsweise Audit-Ergebnisse oder Qualitätskennzahlen aus den Unternehmen, werden die Erkenntnisse aus den Interviews anschließend angereichert. Ein Benchmarking innerhalb von Mobilitätsindustrien ermöglicht eine weitere objektive Einschätzung der Leistungsfähigkeit des Qualitätsmanagements des Kunden. Aus den üblicherweise 80 bis 100 identifizierten Handlungsbedarfen selektiert KBC abschließend die Stellhebel mit den höchsten Potenzialen. Nach einem Zeitraum von drei bis sechs Wochen weiß der Kunde schließlich, wie er im Vergleich zum Wettbewerb steht und welches Maßnahmen-Set umzusetzen ist, um die Qualität und Zuverlässigkeit in seinem Unternehmen nachhaltig zu optimieren.

Kontaktieren Sie uns gerne für einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Beurteilung der Qualitätssituation“ oder zum Thema „Identifikation eines Maßnahmenportfolios zur Qualitätssteigerung“.

* Quelle: „Im Schulterschluss sparen – Kostenorientierte Kooperation zwischen Finanz- und Qualitätsmanagement“.
Link: Kemény Boehme Company (KBC) QZ 2018 05 – Im Schulterschluss sparen

KBC Beurteilung der aktuellen Qualitätssituation