Expertise

Wir machen aus Erkenntnis Orientierung

Karriere

Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt

Fachartikel

Anforderungsmanagement in Industriellen Infrastrukturprojekten

Mit Laufzeiten über mehrere Jahre, Abhängigkeiten, die sich durch ein gesamtes Unternehmen ziehen und Investitionen in Millionenhöhe sind industrielle Infrastrukturprojekte eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten. Exemplarisch hierfür ist Teslas geplante Gigafactory in Berlin-Brandenburg. Damit das geplante Objekt den maximalen Nutzen für den Auftraggeber bringt, ist es unabdingbar, bereits von Anfang an ein umfassendes und konsistentes Anforderungsmanagement zu etablieren.

Neben Anforderungen wie Flächen, Anlagenkapazitäten, Ausbringungen und Leistungen spielen auch strategische Anforderungen eine wichtige Rolle im Anforderungsmanagement. Um hier den Bedarf vollumfänglich zu erfassen, ist das Einbeziehen aller Stakeholder innerhalb des Unternehmens von enormer Bedeutung.

Interdisziplinäre Projektarbeit

Anforderer an die zukünftige Infrastruktur können aus unterschiedlichen Bereichen stammen. Beispielhaft können hier die Bereiche für Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Unternehmensentwicklung genannt werden. Im oben genannten Beispiel der Tesla Gigafactory steht sicherlich der Bereich der Produktion im Vordergrund. Mit den relevanten Ansprechpartnern gilt es die technischen Anforderungen an das neue Infrastrukturobjekt zu eruieren, zu plausibilisieren und in einem Anforderungsset entsprechend zu dokumentieren. Technisches Knowhow, das eine tiefgreifende Bewertung und Plausibilisierung dieser Anforderungen ermöglicht, ist für die Rolle des Anforderungsmanagement von hoher Bedeutung. Das Anforderungsset ist Projektphasen-adäquat aufzubereiten und dient als Grundlage für alle am Projekt beteiligten Parteien.

Das bedeutet, dass die jeweils bereitgestellten Informationen und Anforderungen hinsichtlich ihres Umfangs und Detaillierungsgrad dem benötigten Informationsbedarf der jeweiligen Planungsphase entsprechen müssen. Ein zu umfangreiches Anforderungsset kann aufgrund der Vielzahl (noch) nicht benötigter Informationen auf Seiten der Planungsverantwortlichen zu Mehraufwand in Form von Selektierungstätigkeiten führen. Liegen hingegen zu einem gewissen Zeitpunkt nicht ausreichend detaillierte Informationen vor, birgt dies ein erhebliches Risiko späterer Änderungen. Beide Fälle können zu entsprechenden Mehrkosten im Rahmen der Planung führen

Berücksichtigung strategischer Anforderungen

Den strategischen Anforderungen ist, neben den technischen Anforderungen, die das Infrastrukturobjekt maßgeblich in der Erscheinungsform und den Leistungskennzahlen prägen, eine ebenso hohe Bedeutung zuzuweisen. Sie spiegeln die langfristigen Ziele eines Unternehmens wider und sollen eine dauerhaft erfolgreiche Stellung des Unternehmens sicherstellen. Da diese Ziele im oberen Management eines Unternehmens festgelegt werden, ist es von besonderer Bedeutung, alle relevanten Stakeholder zu berücksichtigen und ein von allen Beteiligten akzeptiertes und unterstütztes Zielbild zu entwickeln. Oft ist es hierfür notwendig, entsprechende Entscheidungen und Zielsetzungen in Entscheidungskreisen bzw. Gremien des Unternehmens vorzulegen und zu bestätigen. Die dafür notwendige Expertise hinsichtlich Vorbereitung und Durchführung ist eine wichtige Voraussetzung an das Team des Anforderungsmanagements.

Aufgrund von zum Teil sehr langen Laufzeiten von Infrastrukturprojekten ist es nicht auszuschließen, dass das Unternehmen in dieser Zeit eine wirtschaftlich anspruchsvolle Phase durchläuft. In solchen Zeiten gilt es, alle Ausgaben und Aktivitäten eines Unternehmens hinsichtlich Notwendigkeit zu prüfen und zu bewerten. Damit dies umfassend, objektiv und vor allem bezogen auf die ursprünglich gesetzten Ziele erfolgen kann, ist ein vollumfängliches und transparentes Anforderungsset essenziell. Auf diese Weise ist es möglich, Hintergründe und Zusammenhänge von bisher getroffenen Entscheidungen nachzuvollziehen.

Fazit

Ein Anforderungsset, das die oben genannten Aspekte berücksichtigt, ist bei Infrastrukturprojekten von enormer Bedeutung und unterstützt einen effizienten und reibungslosen Bauablauf. Zur Entwicklung eines solchen Anforderungssets ist es wichtig, dass bereits zu Projektbeginn ein dem Zielbild individuell angepasstes Anforderungsmanagement etabliert ist. Ein solches erlaubt es neben den technischen auch die strategischen Anforderungen vollumfänglich zu erfassen, zu plausibilisieren und sowohl Phasen- als auch Adressaten-adäquat („vom Vorstand bis zum Polier“) aufzubereiten. Neben Erfahrung im Bereich Anforderungsmanagement sowie technische Expertise bzgl. der Inhalte des Infrastrukturprojektes ist für die Beteiligten zusätzlich entsprechende Erfahrung im Bereich Projektmanagement von hoher Bedeutung.

Sollten Sie Fragen zum Thema Anforderungsmanagement für Infrastrukturprojekte haben oder hierzu einen Austausch suchen, kontaktieren Sie uns gerne.

Martin Betz
Director

Sie haben Fragen?

Ihr Kontakt