Verankerung von Fahrzeugkonzept-Standards in der Produktentwicklung (frühe Phase) zur Steigerung der Kundenzufriedenheit eines Automotive-OEM.

HINTERGRUND:

Die vom Kunden geforderte Vielzahl an individuellen Konfigurationsmöglichkeiten führt zu einer steigenden Komplexität in der Fahrzeugentwicklung. Gewohnte Grundfunktionalitäten der Produktpalette sind mitunter kaufentscheidend und dürfen daher nicht zu radikal verändert werden.

Die Produkte des Automobilherstellers werden in Kundenbefragungen und unabhängigen Marktstudien im Wettbewerbsvergleich dem eigenen Anspruch nicht gerecht, parallel laufende Kostenreduzierungsmaßnahmen wirken zudem kontraproduktiv. Bewährte Lösungskonzepte sind zwar teilweise bekannt, jedoch nicht ausreichend in der Entwicklung etabliert.

KONKRETE AUFGABENSTELLUNG:

Um eine signifikant bessere Produktwahrnehmung beim Kunden zu bewirken, sollten die Produktkonzepte hinsichtlich der Abdeckung länderspezifischer Marktanforderungen überprüft werden. Eine langfristige Kundenorientierung in den Entwicklungsbereichen sollte die Kundenzufriedenheit zukünftiger Produkte nachhaltig verbessern.

Die Ziele dieses Projekts waren daher die Identifikation von Zeitpunkten, Umfängen und Kriterien zur Konzeptbewertung sowie deren Optimierung über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg.

Außerdem sollte die Entwicklungsorganisation im Hinblick auf länderspezifische Kundenanforderungen sensibilisiert, befähigt und die benötigten Rollen und Prozesse in einer Linienfunktion verankert werden.

KBC-LÖSUNGSANSATZ:

Kundenfeedbacks & Benchmark

  • Aufbereitung und Detailanalyse von über 60.000 Feedbacks (inkl. Freitexte) internationaler Kunden mit Hilfe von Data-Mining zur Identifikation von Auffälligkeiten und Schwachstellen der Fahrzeugkonzepte im Wettbewerbsvergleich
  • Durchführung eines Technologie-Benchmarks zu Themenschwerpunkten und Identifikation von Best-Practices

Quick-Wins

  • Identifikation, betriebswirtschaftliche Bewertung und Priorisierung kurzfristig wirksamer Lösungsansätze für Fahrzeuge in der Industrialisierung, Produktion und im Feld (z.B. kostenlose Software-Updates)
  • Steuerung der Maßnahmen mit Hilfe des KBC-Maßnahmentracking-Tools 2.0

Fahrzeugkonzept-Standards

  • Erarbeitung und Bewertung (anhand von Business-Cases mit monetärer Berücksichtigung der Kundenzufriedenheit) von über 50 Modell-übergreifenden Standards für zukünftige Fahrzeuggenerationen
  • Vereinbarung der erarbeiteten Standards durch den Entwicklungsvorstand
  • Definition der Prozesse zur Erarbeitung, Vereinbarung und Eskalation von Fahrzeugkonzept-Standards (Linienüberführung)

Fahrzeugkonzept-Checks

  • Identifikation der jeweils richtigen Entscheidungs-Zeitpunkte, um Fahrzeugkonzepte im Sinne der Kundenzufriedenheit optimal beeinflussen zu können (z.B. Berücksichtigung Ablagemöglichkeiten bei Bauraum-Freeze in virtuellen Modellen)
  • Erarbeitung von Kriterien und Definition von Umfängen zur systematischen Fahrzeugkonzept-Bewertung und Begleitung von über 60 Fahrzeugchecks
  • Übergabe von erarbeiteten Planungs- und Maßnahmensteuerungs-Tools (Linienüberführung)

POTENZIALVERWIRKLICHUNG:

  • Umsetzung von über 200 Quick-Win-Maßnahmen
  • Etablierung von über 50 Konzeptstandards
  • Verankerung verbindlicher Zeitpunkte (Gateways) über den gesamten Entwicklungszyklus in den Fahrzeugprojekten zur Bewertung der Konzeptqualität aus Kundensicht
  • Identifikation von knapp 170 Optimierungsmaßnahmen in laufenden Entwicklungsprojekten
  • Signifikante Verbesserung in nachfolgenden, unabhängigen Marktstudien zur Kundenzufriedenheit