Kernthema

Versorgungssicherheit

Das reaktive Management von Lieferketten ist einer der Stellhebel und gleichzeitig massiver Aufwandstreiber zur Sicherstellung der Versorgung von Wertschöpfungsketten. Geprägt sind jene von steigender Komplexität hinsichtlich Tiefe und geographischer Länge der Lieferbeziehungen, sowie von wachsenden Abhängigkeiten und Anforderungen hinsichtlich Produktions- und Anliefertaktung. Eine 100%ige präventive Absicherung ist weder wirtschaftlich sinnvoll noch praktisch umsetzbar. Dementsprechend ist ein Vorhalt und Einsatz eines Krisenmanagements zur Sicherstellung der Versorgung bzw. zur Reduzierung des Schadensausmaßes unerlässlich.

Verursacher und Lösungsräume liegen hier eng beieinander: Die Produktionssysteme einer Lieferkette bringen nicht genug aus, die Logistik transportiert keine ausreichenden Teile, die produzierten Teile weisen nicht die geforderte Qualität auf oder ein Glied der Kette fällt aufgrund finanzieller Probleme aus.

Publikationen

Krisenmanagement zur Behebung massiver Versorgungsprobleme

Kurzfristig auftretende, massive Versorgungsprobleme bzw. -krisen haben ihren Ursprung in der Regel in der Produktion, Qualität, Logistik oder finanziellen Instabilität Ihrer Lieferanten.
Ebenso können diese durch Marktveränderungen, wie z.B. gesetzliche Anforderungen, begründet sein. Um in einem oder mehreren dieser Fälle die Versorgung in Ihrem Unternehmen sicher zu stellen, arbeiten wir mit den relevanten Bereichen Ihres Unternehmens und den Lieferanten (bis zur N-Tier-Stufe) eng zusammen. Hierbei zeichnen wir uns durch Flexibilität, analytische Vorgehensweisen und Schnelligkeit sowie technisches Verständnis und Pragmatismus aus, d.h. wir sind nicht nur in oberster Managerebene überzeugend, sondern auch auf Shopfloor-Ebene in den Produktionshallen.
mehr weniger