Die Corona-Krise gefährdet die Liquidität der Zulieferer

Die Ratingagentur Moody’s prüft europäische Lieferanten. Dabei bleiben sie insgesamt schwächer bewertet als Autobauer. Hierfür gibt es im Wesentlichen 3 Gründe:

  • Die OEMs haben in der Regel einen stark diversifizierten Kundenstamm. Dagegen sind die Kundenportfolios der Zulieferer stark konzentriert, angesichts der vermeintlich kleinen Zahl an Herstellern. Das bedeutet für die OEMs eine starke Verhandlungsposition.
  • Zulieferer haben in der Regel nicht die Vorteile von Take-or-Pay-Verträgen. Das heißt, es gibt keine Zahlungsgarantie, die den Käufer, unabhängig davon, ob die Produkte hergestellt oder abgenommen werden, zur Zahlung eines festen Betrages verpflichtet. Wenn die Produktion der Hersteller zurückgeht, müssen die Zulieferer meist sehr kurzfristig nachziehen.
  • Lieferanten fertigen überwiegend maßgeschneiderte Komponenten und Systeme – für einzelne Plattformen und Modelle ihrer Kunden. Infolgedessen können viele Produkte nicht anderweitig verkauft werden, sollten die Abrufzahlen der jeweiligen OEMs zurückgehen.

Quelle: Automobilindustrie